kanz
Mediation
Persönliches
Recht salopp...
Tätigkeitsgebiete
Vollmacht
Vorträge
Kosten
Beratung über Internet


Wer einem Anwalt einen Auftrag erteilt, der muß ihn bevollmächtigen.

Die Vollmacht legt der Anwalt bei Behörden, Gerichten, Versicherungen oder einem Gegner vor und zeigt damit an, daß der den Auftraggeber in allen Rechtsangelegenheiten vertritt, für ihn Erklärungen abgeben und Gelder für ihn in Empfang nehmen kann.

Sie können sich das nachfolgende Formular für eine Vollmacht herunterladen, ausdrucken, unterschreiben und dann per "snail mail" (so nennen die Internetanhänger die Briefpost, weil sie - im Vergleich zur blitzschnellen E-mail- nur mit Schneckentempo vorankommt) an die Kanzlei schicken.

Solange noch nicht rechtlich geklärt ist, inwieweit elektronische Unterschriften wirksam sind, muß aus Gründen der Rechtssicherheit dieser Weg über die altmodische normale Briefpost gewählt werden. Bitte schicken Sie daher ein original von Ihnen unterzeichnetes Exemplar der Vollmacht an die Kanzlei zurück.


Hiermit wird Herrn RA Christian Grimm, Augsburgerstr.10, 86554 Pöttmes

VOLLMACHT


in Sachen                                 erteilt

  1. zur Prozeßführung einschliesslich der Befugnis zur Erhebung und Zurücknahme von Widerklagen
  2. Zur Antragstellung in Scheidungs- und Scheidungsfolgesachen, zum Abschluß von Vereinbarungen über Scheidungsfolgen sowie zur Stellung von Anträgen im Rahmen des Versorgungsausgleiches
  3. Zur Vertretung und Verteidigung in Straf- und Bußgeldsachen einschliesslich der Vorverfahren
  4. Zur Vertretung in sonstigen Verfahren und bei außergerichtlichen Verhandlungen aller Art
  5. Zur Begründung und Aufhebung von Vertragsverhältnissen und zur Abgabe und Entgegennahme von einseitigen Willenserklärungen.



Die Vollmacht gilt für alle Instanzen und erstreckt sich auf Neben- und Folgeverfahren. Sie umfasst die Befugnis, Zustellungen zu bewirken und entgegenzunehmen, die Vollmacht ganz oder teilweise auf andere zu übertragen, Rechtsmittel einzulegen, die Streitsache durch Vergleich, Verzicht oder Anerkenntnis beizulegen, für den Auftraggeber Geld entgegenzunehmen und Akteneinsicht anzufordern.

..............................., den....................              ..........................................
                                                                        (Bitte leserliche Unterschrift)


Das Formular gibt es hier zum downloaden